Historisches in der badischen Residenzstadt

Die meisten Bürgerwehren in Baden entstanden bekanntlich zwischen 1715 und 1827. Die Aufgaben waren vielfältig, neben Wach- und Ordnungsdiensten waren sie damals auch für die Bekämpfung von Bränden oder auch für Reparaturen von Stadtmauern, Brücken und dergleichen zuständig.

So war es auch in Karlsruhe, in einer der jüngsten Städte unseres Landes. Karlsruhe wurde erst 1715 durch Markgraf Karl dem III. gegründet und war Residenz und Hauptstadt der Markgrafenschaft Baden- Durlach.

 

Schützen

Das Herzstück der Bürgerwehr sind die Bürgerwehrmänner – mit Ehrenoffizier und Kommandant Hauptmann Karl Leis.

Artillerie

Unsere Artillerieabteilung besteht zurzeit aus drei Kanonieren und Offizier Rolf Steinwarz. 

Spielleute

Zur Gründung eines Spielmannszuges, suchen wir engagierte, musikalisch interessierte Damen und Herren jeglichen Alters.

Biedermeiergruppe

Unsere Damen tragen die Mode der Biedermeierzeit, nach authentischen Vorlagen.

Veranstaltungen und Termine

Karlsruhe02.Aug
Sommerfest
Karlsruhe01.Sep

Kontakt zur Bürgerwehr Karlsruhe

Hauptmann Karl Leis
Kommandant
Adresse
Herrenstr. 52, 76133 Karlsruhe
Hauptmann Karl Leis

Damals und Heute

Aus den Wurzeln der Karlsruher Schützengesellschaft entstanden, versah die Bürgerschaft, die spätere Bürgerwehr, bereits im Jahre 1721 freiwillige Wach- und Ordnungsdienste in der jungen Stadt – und ist somit eine der ältesten Wehren Badens.

Die Bürgerwehr entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte kontinuierlich weiter und genoss bei der Bevölkerung großes Ansehen. 1848 bestand die Karlsruher Bürgerwehr aus über 2600 Mann in 4 Abteilungen. Dieses waren die Grenadiere, die Füseliere, die Feuerwehr und die Scharfschützen. Aufgaben waren die Wahrung der öffentlichen Ordnung und die Funktion als Feuerwehr.

1848/ 1849 die Badische Revolution. In dieser Zeit wurden fast alle Bürgerwehren in Baden verboten. - Aber nicht die Karlsruher - Die Scharfschützenabteilung verteidigte 1849 das Zeughaus und das Waffendepot und bewahrte so die Stadt vor Anarchie und Plünderung.

Aufgrund dieses beherzten Handelns durften Bürgerwehr und Schützengesellschaft ihre Waffen behalten und der weitere Fortbestand wurde zugesichert. Jede Abteilung, Banner genannt, erhielt nach der Rückkehr des Großherzogs zum Dank eine Fahne gestiftet.

Die heutige Karlsruher Bürgerwehr trägt die Uniform der Scharfschützen aus dem Jahre 1848. Sie nimmt an hist. Veranstaltungen teil, dabei bilden die Schützen und Biedermeierdamen die hist. Kulisse. Besondere Feste werden mit Salutschüssen aus Vorderladern oder sogar mit der Kanone der Artillerie eröffnet. Der Verein pflegt Tradition und Brauchtum und setzt sich u.a. seit 10 Jahren für den Erhalt und die Pflege der Außenanlagen der Fürstlichen Grabkapelle in Karlsruhe ein.

Die Historische Bürgerwehr Karlsruhe steht unter dem Kommando von Hauptmann Karl Leis, die Kanoniere werden von Leutnant Rolf Steinwarz angeführt. Die Leiterin der Biedermeierdamen ist Monika Schwarz.